Lipödem Behandlung in Stuttgart

Fakten zur Lipödem OP

Behandlungsdauer:1-3,5 Stunden
Betäubung:lokale Betäubung, Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Klinikaufenthalt:1 Tag
Fadenzug:nicht erforderlich
Gesellschaftsfähigkeit:nach 5-7 Tagen
Kosten:ab 2.500 bis zu 10.000 Euro

Bei einem Lipödem kommt es an Beinen (und manchmal auch an den Armen) zu vermehrten Fettansammlungen, die sich auch durch Sport oder eine Ernährungsumstellung nicht bekämpfen lassen. Die Erkrankung, die ausschließlich Frauen betrifft, schreitet unaufhaltsam fort und bedeutet für die Betroffenen eine erhebliche Belastung und einen Verlust an Lebensqualität. Konservative Behandlungsmethoden wie das Tragen von Kompressionswäsche oder die regelmäßige Lymphdrainage können zwar die Beschwerden lindern, beseitigen jedoch nicht die Ursache. Für eine nachhaltige Verbesserung der Symptome und eine deutliche Verlangsamung des Fortschreitens bleibt nur eine operative Therapie (Liposuktion), wie wir sie in unserer Klinik auf der Karlshöhe in Stuttgart für Frauen mit Lipödem anbieten.

Der Vorteil der Liposuktion besteht darin, dass die Behandlung den Patientinnen oftmals schnell eine subjektive Erleichterung bringt. Krankheitsbedingter Druck und Schmerzen lassen nach und die anhaltende und fortschreitende Überdehnung des Gewebes kann reduziert werden.

Was ist ein Lipödem?


Lipödem ist der medizinische Fachausdruck für eine krankhafte Fettverteilungsstörung. Bei dieser Erkrankung bilden sich an bestimmten Körperstellen wie den Oberschenkeln, Hüften oder am Gesäß übermäßig viele Fettansammlungen. Diese können sich im weiteren Verlauf der Krankheit auch über die Waden und Arme ausbreiten. Die Ursache dieser krankhaften Fettverteilungsstörung ist bis heute nicht vollständig geklärt. Neben genetischen Faktoren scheint es auch hormonelle Auslöser zu geben.

Die Symptome bei einem Lipödem sind vielfältig und müssen nicht bei jeder Patientin auftreten. Typisch sind jedoch folgende Beschwerden:

  • Dellen oder knotige Haut an beiden Beinen
  • müde, geschwollene und schwere Beine, deren Umfang im Lauf des Tages zunimmt
  • starker Druck- und Berührungsschmerz
  • anfällig für blaue Flecken / Blutergüsse
  • Neigung zu Besenreisern

Im Unterschied zum Lymphödem, bei dem die (ähnlich erscheinenden) Beschwerden auch einseitig auftreten können, sind die Symptome bei einem Lipödem immer links und rechts zu beobachten.

Ablauf einer Lipödem OP


Vor der eigentlichen Behandlung führen wir in unserer Klinik auf der Karlshöhe in Stuttgart ein ausführliches persönliches Beratungsgespräch durch. Darin erläutern wir den Ablauf und die Vorteile der Liposuktion als Behandlung des Lipödems.

Wenn Sie sich für den operativen Eingriff entschieden haben, besprechen wir im Detail, welche(s) Areal(e) wir behandeln werden und welche Narkoseform für diesen Eingriff infrage kommt.

Am Behandlungstag selbst erhalten Sie eine Injektion mit einer speziellen betäubenden Lösung, die das zu entfernende Fettgewebe auflockert. Dieses Fettgewebe wird dann mit sehr feinen Kanülen systematisch abgesaugt. Die hierbei eingesetzte Technik erfordert viel Know-how und Fingerspitzengefühl, über die unsere Chirurgen in der Klinik auf der Karlshöhe in Stuttgart dank ihrer umfassenden Fachkompetenz und jahrelangen Erfahrung verfügen.

Der Eingriff wird in der Regel ambulant durchgeführt. Sollte er unter Vollnarkose stattgefunden haben, ist es sinnvoll, einen Tag zur Beobachtung in unserer Klinik in Stuttgart zu verbleiben.

Nach der Lipödem-Operation


Gönnen Sie sich nach der Operation eine mehrtägige Auszeit, in der Sie sich schonen und von dem Eingriff erholen. Die meisten unserer Patientinnen können nach 2 Tagen wieder leichte Tätigkeiten (zum Beispiel im Büro) ausführen. Auf körperliche Anstrengungen und Sport sollten Sie jedoch 2-4 Wochen lang verzichten.

Für den weiteren Heilungsverlauf ist es wichtig, die empfohlene Kompressionswäsche ständig zu tragen und die Untersuchungstermine zur Nachsorge einzuhalten. Eine zusätzliche Lymphdrainage kann das Ergebnis unterstützen. Worauf Sie hierbei achten sollten, erfahren Sie in dem umfassenden Nachsorgegespräch in unserer Klinik in Stuttgart.

FAQ zum Thema Lipödem Behandlung


Häufig wird das Lipödem mit einer Adipositas verwechselt, weil es im frühen Stadium Ähnlichkeiten zu dem Erscheinungsbild hat. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass die Unterhautfettvermehrung vor allem an den unteren (und teilweise oberen) Extremitäten, also Beinen (und Armen) auftritt. Der Rest des Körpers kann sehr schlank und sportlich durchtrainiert sein, doch die von den Fettansammlungen betroffenen Bereiche lassen sich auch mit Diäten oder Sport nicht reduzieren.

Typisch für ein Lipödem ist auch eine erhöhte Anfälligkeit für blaue Flecken und eine hohe Druck- und Berührungsempfindlichkeit an den betroffenen Stellen. Im Verlauf der Krankheit wird die ursprünglich glatte Hautoberfläche zunehmend uneben und die Unterhautfettstruktur verdickt sich und wird dann immer grobknotiger.

Von einem Lipödem sind ausschließlich Frauen betroffen. Die Beschwerden treten gehäuft in der Pubertät, während einer Schwangerschaft oder in der Menopause auf. Deshalb geht man davon aus, dass die Erkrankung eine (noch nicht endgültig erforschte) hormonelle Ursache haben kann.

Bei Männern sind lipödem-typische Veränderungen nur sehr selten zu beobachten. In diesen Einzelfällen leiden die betroffenen Männer meistens an ausgeprägten hormonellen Störungen.

Die konservative Therapie des Lipödems besteht darin, Kompressionswäsche zu tragen und regelmäßig eine Lymphdrainage zu erhalten. Diese Behandlungsmethoden helfen jedoch nur kurzzeitig bzw. während der Dauer ihrer Anwendung. Ohne sie kehren die Beschwerden wieder in ihrer früheren Intensität zurück. Für eine dauerhafte Linderung müssen diese Behandlungen also lebenslang erfolgen.

Die meisten unserer Patientinnen sind nach 5-7 Tagen wieder gesellschaftsfähig, leichte Bürotätigkeiten sind in der Regel auch schon nach 2 Tagen wieder möglich. Mit körperlich anstrengenden Tätigkeiten und Sport sollten Sie allerdings 2-4 Wochen warten.

Die Liposuktion beseitigt zwar durch das Absaugen der Fettansammlungen die Ursache der Beschwerden, die Krankheit heilen kann sie jedoch nicht. Deshalb ist es theoretisch möglich, dass sich auch nach einer Liposuktion wieder übermäßige Fettansammlungen im Körper bilden. Sollte das der Fall sein, kann eine erneute Liposuktion durchgeführt werden. Allerdings ist das sehr selten der Fall, bei den meisten unserer Patientinnen reicht eine Operation aus.

Kontakt


Wenn Sie Fragen zum Thema Lipödem Behandlung haben oder Näheres über die Verfahren der Bauchdeckenstraffung, Oberarmstraffung oder Oberschenkelstraffung erfahren möchten, dann erreichen Sie uns über das Kontaktformular oder telefonisch unter 0711 90 65 90 10. Wir freuen uns auf Sie.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0711 90 65 90 10