Menu

Brustimplantatwechsel in Stuttgart

Fakten zum Brustimplantatwechsel

Behandlungsdauer:Ca. 1,5 Stunden
Betäubung:Vollnarkose
Klinikaufenthalt:1 Tage
Nachsorge:4 - 5 Wochen Stütz-BH, evtl. Stuttgarter Gürtel, Ruhe, Verzicht auf schwere körperliche Aktivitäten und Überkopf-Arbeiten
Sport:nach ca. 6 Wochen
Arbeitsfähig:nach etwa 7 Tagen leichte Bürotätigkeiten
Kosten:ab 6.000 Euro

Die Zeiten, in denen Brustimplantate regelmäßig gewechselt werden mussten, sind längst vorbei. Bei den modernen Implantaten ist ein Austausch nach zehn Jahren nicht mehr grundsätzlich erforderlich. Viele namhafte Hersteller geben mittlerweile sogar eine lebenslange Garantie auf ihre Implantate. Dennoch kann es verschiedene Gründe für einen Implantatwechsel geben.

Der Austausch von alten oder beschädigten Implantaten erfolgt ähnlich wie das Einbringen der ersten Implantate. Nach Möglichkeit wird derselbe Zugang wie bei der ersten Brust-OP genutzt, sodass Sie keine neuen Narben in Kauf nehmen müssen. Falls die Brust im Laufe der Jahre abgesunken ist, kombinieren wir den Implantatwechsel auf Wunsch auch mit einer Bruststraffung. Gerne beraten wir Sie hierzu in Stuttgart persönlich.

Mögliche Gründe für einen Implantatwechsel


Viele unserer Patientinnen entscheiden sich aus ästhetischen Gründen für einen Implantatwechsel. Mit der Zeit ändern sich häufig die Vorlieben und auch die Vorstellung von einer attraktiven Brust. Dann kann es sinnvoll sein, die ursprünglichen Implantate gegen größere oder auch kleinere Modelle auszutauschen.

Ein weiterer Faktor ist der natürliche Alterungsprozess. Im Laufe der Jahre kann das Gewebe erschlaffen und zu einem Absinken der Brust führen. Hier ist es häufig sinnvoll, einen Implantatwechsel zusammen mit einer Bruststraffung durchzuführen. Die neuen Implantate werden in diesem Fall so ausgewählt, dass wieder ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Seltener ist ein Implantatwechsel aus medizinischen Gründen notwendig, zum Beispiel durch eine Kapselfibrose. Dabei handelt es sich um eine Abwehrreaktion des Körpers, bei der sich eine bindegewebsartige Kapsel um das Implantat bildet. Auch Implantatschäden, Entzündungen oder anderweitige Veränderungen der Brust können einen Austausch der Implantate erforderlich machen.

Ablauf des Implantatwechsels in unserer Klinik


Vor der Behandlung bespricht der behandlende Chirurg persönlich mit Ihnen, weshalb Sie Ihre Implantate wechseln möchten und was Sie sich von der Operation versprechen. Er zeigt Ihnen die möglichen Behandlungswege auf und entscheidet dann gemeinsam mit Ihnen über den weiteren Ablauf.

Die Operation selbst verläuft im Grunde nicht anders als die ursprüngliche Brustvergrößerung. Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa 1 - 2 Stunden. Als Zugang werden nach Möglichkeit die bereits vorhandenen Hautschnitte genutzt, sodass keine neuen Narben entstehen. Die alten Implantate werden zunächst entfernt. Dann wird ein neues Lager angelegt und die neuen Implantate eingebracht. Gegebenenfalls wird noch eine Bruststraffung durchgeführt.

Falls der Implantatwechsel aufgrund einer Kapselfibrose erfolgt, muss vor dem Einsetzen der neuen Implantate zunächst das Kapselgewebe entfernt werden. Dies ist etwas aufwändiger und nimmt mehr Zeit in Anspruch als ein Implantatwechsel aus rein ästhetischen Gründen.

Nach der Operation


Nach dem Implantatwechsel werden die Wunden vernäht und mit einem stützenden Verband versehen. Sie verbleiben zur Erholung und Beobachtung über Nacht in der Klinik.

Bei der Nachsorge sind die gleichen Verhaltensweisen zu beachten wie nach der ursprünglichen Brustvergrößerung. Das bedeutet vor allem viel Ruhe und körperliche Schonung. In der Regel kommt es kaum oder zu deutlich geringeren Schmerzen als nach dem Ersteingriff. In Stuttgart informieren wie Sie auch noch einmal genau darüber, was in der Zeit nach der OP wichtig ist.

Wann Sie wieder arbeitsfähig sind, hängt von der Art Ihrer beruflichen Tätigkeit ab. In der Regel können leichte Bürotätigkeiten aber bereits nach einer Woche wieder aufgenommen werden.

FAQ zum Brustimplantatwechsel


Ein Implantatwechsel kann aus ästhetischen oder medizinischen Gründen erforderlich sein. Eine medizinische Indikation liegt zum Beispiel bei einer Kapselfibrose vor. Auch bei Implantatschäden, Entzündungen oder Verhärtungen im Brustbereich muss das Implantat unter Umständen gewechselt werden.

Häufig ändern sich im Laufe der Jahre auch die ästhetischen Vorstellungen, oder die Brust erschlafft durch den natürlichen Alterungsprozess. Dann können wir in Stuttgart einen Implantatwechsel vornehmen, um wieder eine harmonische Körpersilhouette zu formen. Auch ein kombinierter Eingriff mit einer Bruststraffung ist denkbar.

Die Kapselfibrose zählt zu den häufigsten Komplikationen bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten. Durch eine Abwehrreaktion des Körpers bildet sich rund um das Implantat eine verhärtete Gewebekapsel, die das Implantat einengen und verformen kann. Im schlimmsten Fall kann es zu Deformierungen der Brust kommen.

Durch die Verwendung moderner, texturierter Implantate wird das Risiko einer Kapselfibrose erheblich reduziert. Falls sie dennoch auftritt, kann ein Implantatwechsel erforderlich sein. Bei einer leicht ausgeprägten Kapselfibrose kommt auch eine minimal-invasive Behandlung ohne Implantatwechsel infrage.

Die modernen Brustimplantate neuester Generation sind nicht mehr an eine feste Tragezeit gebunden. Einige Hersteller geben sogar eine lebenslange Garantie auf ihre Implantate. Solange die Implantate keine Beschwerden verursachen, müssen sie also auch nicht gewechselt werden.

Anders sieht es mit beschädigten Implantaten aus. Diese sollten schnellstmöglich entfernt oder gewechselt werden, auch wenn die modernen Brustimplantate grundsätzlich auslaufsicher sind.

Der Implantatwechsel entspricht vom Ablauf her weitgehend der ursprünglichen Brustvergrößerung. Nach Möglichkeit wird derselbe Zugangsweg genutzt, sodass Ihnen keine neuen Narben entstehen. Nach dem Entfernen der alten Implantate wird für die neuen Implantate ein neues Lager angelegt. Bei Bedarf wird zusätzlich eine Bruststraffung durchgeführt.

Die Nachsorge nach dem Implantatwechsel sieht ähnlich aus wie nach der ersten Brustvergrößerung. Sie sollten in den ersten Wochen wieder einen Stütz-BH tragen, den Oberkörper ruhig halten und nicht schwer heben. Auf Sport und andere körperliche Aktivitäten sollten Sie mindestens 6 Wochen lang verzichten. Die Fäden ziehen wir in Stuttgart etwa 1 - 2 Wochen nach dem Implantatwechsel.

Im Idealfall entstehen Ihnen durch den Implantatwechsel keine neuen Narben. Nach Möglichkeit wird immer derselbe Zugangsweg gewählt, der auch für die ursprüngliche Brustvergrößerung genutzt wurde. In Einzelfällen können dennoch neue Hautschnitte erforderlich sein, zum Beispiel beim Einsetzen von größeren Implantaten oder wenn zusätzlich eine Bruststraffung durchgeführt wird. Hierüber werden Sie von uns vor dem Implantatwechsel umfassend informiert.

Wie auch bei der ursprünglichen Brustvergrößerung kann es in Einzelfällen zu Komplikationen kommen, über die Sie von uns im Vorfeld der Operation genau aufgeklärt werden. Dazu gehören zum Beispiel Infektionen, Nachblutungen oder anfängliche Schwellungen. Schmerzen treten kaum auf oder deutlich milder als nach dem Ersteingriff.

Auch nach einem Implantatwechsel kann es in seltenen Fällen zu einer Kapselfibrose kommen. In unserer Klinik in Stuttgart verwenden wir texturierte Implantate der neuesten Generation, mit denen wir das Risiko deutlich minimieren können. Zudem sind die von uns verwendeten Implantate formstabil und auslaufsicher. Im Falle eines Implantatrisses ersetzen wir Ihnen das beschädigte Implantat kostenfrei.

Kontakt


Wenn Sie Fragen zum Thema Brustimplantatwechsel haben oder einen Termin in unserer Klinik vereinbaren möchten, erreichen Sie uns über das Kontaktformular oder telefonisch unter 0711 90 65 90 10. Wir freuen uns auf Sie.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0711 90 65 90 10