Menu

Ästhetische Lasertherapie in Stuttgart

Der Mensch ist so jung wie seine Haut. Aber, so alt wie seine Blutgefäße.

Die KLINIK AUF DER KARLSHÖHE ist spezialisiert auf die individuelle Behandlung diverser Hautprobleme mittels hochmoderner Lasertechnologie:

Um dieser Vielfalt an zu behandelnden Befunden gerecht zu werden und teilweise für ein optimales Ergebnis auch verschiedene Laser miteinander kombiniert werden müssen, stehen in der KLINIK AUF DER KARLSHÖHE verschiedenste hochmodernste Lasergeräte der neuesten Generation zur Verfügung: ultragepulster und kontinuierlicher CO2-Laser, High-Power Q-Switched Nd:YAG-Laser mit 1064nm sowie KTP-Nd:YAG-Laser mit 532nm, longpulsed Nd:YAG 1064nm (Gefäßlaser).

Couperose, Spider-Nävi, Teleangiektasien


Kleine erweiterte Blutgefäße (Teleangiektasien) können wie die Besenreiser im Beinbereich auch im Gesicht als rote oder bläuliche feinste Verzweigungen auftreten. Als beetartiger „Rasen“ heißen sie dann „Couperose" oder als kleine Flecken imponierend nennt man sie „Spider-Nävi“ (Spinnenfleck – ein kleines punktförmiges Zentralgefäß, von dem sich spinnenfußartig feinste Gefäßausläufer ausbreiten). Diese Gefäßerweiterungen können auch im Brustbereich, im Schulterbereich (z.B. durch Tragegurte einer Handtasche oder eines Rucksackes verursacht), am Rücken oder Bauch (Hosenabschluss) auftreten. Im Beinbereich treten sie als sogenannte Besenreiser in Erscheinung. Das von uns eingesetzte langgepulste Nd:YAG-Lasersystem zählt zu den modernsten und leistungsstärksten Systemen seiner Art.

Bei dem von uns eingesetzten Nd:YAG-Lasersystem durchdringt der Laserlicht-Impuls die Haut ohne diese zu schädigen. Das Laserlicht wird vom Blut im Gefäß absorbiert und es erhitzt sich für ganz kurze Zeit (Millisekunden). Diese Erhitzung führt zur Schrumpfung der Gefäßwand und damit zum Verschwinden des Gefäßes − dieses Phänomen wird "selektive Photothermolyse" genannt. Die besten Resultate werden bei Patienten mit heller Haut erreicht - diese Laserbehandlung ist aber für nahezu alle Hauttypen geeignet und kann auch im Sommer durchgeführt werden.

Die Behandlung dauert nur kurze Zeit und ist durch die gleichzeitig durchgeführte Dauerkühlung der Haut nahezu schmerzfrei. Die anschließend auftretende leichte Rötung der Gesichtshaut kann manchmal 2-3 Tage andauern, bildet sich aber oftmals schon nach wenigen Stunden zurück.

Es bedarf Geduld, bis das endgültige und gewünschte Ergebnis sichtbar wird. Nach anfänglicher Rötung beginnt das behandelte Gefäß einzuschrumpfen und wird dann abgebaut, was insgesamt bis zu 4 Wochen oder in seltenen Fällen noch länger dauern kann.

Nach der Laserbehandlung dürfen Sie sofort wieder Sport treiben oder schwimmen und auch wieder an die Sonne – lediglich auf Solarium-Besuche müssen Sie 4 Wochen verzichten.

Rosazea


Die Rosazea ist eine Sonderform der Gefäßerweiterung im Gesichtsbereich und äußert sich durch fleckförmige, teils schuppende Rötungen, die sich auch schlecht überschminken lassen. Begleitet wird diese Rötung von entzündlichen Erscheinungen (Papeln oder Pusteln) aber auch Schwellungen der Gesichtshaut.

Die Hauterkrankung beginnt üblicherweise im Alter zwischen 30 und 50 Jahren, wobei Frauen häufiger erkranken als Männer (bei Männern sind die Symptome jedoch stärker ausgeprägt – im fortgeschrittenen Zustand auch Rhinophym oder die sogenannte Knollennase). Die Rosazea ist eine chronische Erkrankung und ist nicht vollständig heilbar. Jedoch lassen sich Symptome und Erscheinungsbild gut lindern und bessern. Die Rosazea erfordert eine kombinierte Behandlung:

  • Rötungen und Gefäßerweiterungen im Gesicht können mit Laser behandelt werden
  • Medikamentöse Behandlung lokal und/oder innerlich gegen die entzündlichen Erscheinungen
  • Sonnenschutz
  • Spezielle, auf Ihre persönliche Situation abgestimmte Hautpflege, wie z.B. ZO® Skin Health – sprechen Sie uns an
  • Bei einem Rhinophym kommt in erster Linie eine plastische Operation in Betracht.

Die Laserbehandlung dauert nur kurze Zeit und ist durch die gleichzeitig durchgeführte Dauerkühlung der Haut nahezu schmerzfrei. Das Laserlicht des von uns eingesetzten hochmodernen Nd:YAG-Lasersystems führt zur Erhitzung des Gefäßes ohne die Haut zu schädigen und letztendlich zum Verschwinden des Gefäßes („selektive Photothermolyse"). Mit dem Verschwinden der Gefäße lässt die Rötung nach und das lästige Überschminken entfällt.

Auch wenn wir mit unserer Methode sehr gute Ergebnisse erzielen, bedarf es Geduld, bis das gewünschte Ergebnis sichtbar wird. Oftmals benötigt es mehrere Termine, bis der Patient zufrieden ist. Da es sich um eine chronische Erkrankung handelt, bedarf es nach individuell unterschiedlichen Abständen eine erneute Behandlung um das erzielte Ergebnis zu erhalten.

Besenreiser


Wer kennt sie nicht, diese kleinsten und kleinen roten, bläulichen oder violetten Gefäße, die sich vereinzelt oder in Nestern zeigen und auch übers ganze Bein ausbreiten. Besenreiser sind in erster Linie ein ästhetisches Problem und betreffen Männer genauso wie Frauen.

Nach umfassender Ultraschall-Diagnostik kombinieren wir Schaum- und Flüssigverödungen (Sklerosierung) unter Spezialbeleuchtung sowie Lasertechniken, um Besenreiser möglichst mit nur einer Behandlung zu entfernen.Das von uns eingesetzte langgepulste Nd:YAG-Lasersystem zählt zu den modernsten und leistungsstärksten Systemen seiner Art. Es liefert eine sichere und wirksame Behandlung für Besenreiser und lässt durch die gleichzeitig durchgeführte Dauerkühlung der Haut eine schmerzfreie Behandlung zu. Diese Laserbehandlung ist für nahezu alle Hauttypen geeignet und kann auch im Sommer durchgeführt werden.

Vorteile der Laserbehandlung:

  • Sichere, effektive Behandlung für unerwünschte Venen
  • Schmerzloses Verfahren
  • Für die meisten Hauttypen geeignet
  • Keine Spritzen - Alternative zur Verödung
  • Keine Kompressionsverbände oder Kompressionsstrümpfe

Beim Nd:YAG-Laser durchdringt der Laserlicht-Impuls die Haut ohne diese zu schädigen. Das Laserlicht wird vom Blut im Gefäß absorbiert und bringt das Blut zum Kochen. Das Gefäß erhitzt sich dadurch, wird von innen heraus verkocht, schrumpft ein und verschwindet.

Angeborene Gefäßveränderungen oder -neubildungen (Hämangiome oder Blutschwämmchen, Nävus flammeus/Feuermal)


Bei dem von uns eingesetzten Nd:YAG-Lasersystem durchdringt der Laserlicht-Impuls die Haut ohne diese zu schädigen. Das Laserlicht wird vom Blut im Gefäß absorbiert und es erhitzt sich für ganz kurze Zeit (Millisekunden). Diese Erhitzung führt zur Schrumpfung der Gefäßwand und damit zum Verschwinden des Gefäßes – da es sich bei diesen angeborenen oder neugebildeten Gefäßstrukturen um eine Ansammlung von Gefäßbeeten oder –knäueln handelt, sind immer mehrere Sitzungen erforderlich und es bedarf einiger Geduld, bis das endgültige und gewünschte Ergebnis sichtbar wird. Bei den angeborenen Hämangiomen ist ein frühzeitiger Beginn der Behandlung (Säuglingsalter) am sinnvollsten und bringt die schnellsten Ergebnisse. Sollte sich im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung eine kräftige arterielle Speisung über ein sogenanntes „feeding“-Gefäß zeigen, kann ein mikrochirurgischer Eingriff zur Unterbindung dieses Gefäßes in einer speziellen plastisch-chirurgischen Einrichtung erforderlich sein um ein solches Hämangiom mit dem Laser zu beseitigen.

Altersflecken oder sonstige unerwünschte Hautpigmentierungen (Pigmentstörungen)


Unter Einsatz eines KTP-Nd:YAG-Lasers der modernsten Generation können unschöne oder unerwünschte bräunliche Flecken an den Händen, im Gesicht oder auch an anderen Stellen des Körpers schmerzfrei und ohne Narben entfernt werden.

Das hochenergetische Licht des Lasers wird vom Farbstoff der „Flecken“ vollständig auf-genommen. Es erhitzt sich für ganz kurze Zeit (Millisekunden), was dann zur Krustenbildung und Abstoßung führt – nach 2 bis 7 Tagen ist nur noch eine kleine Reströtung (wie nach einer Schürfwunde) zu sehen. In den meisten Fällen reicht eine Behandlung aus. Bis zur Wiederherstellung der normalen Hautpigmentierung muss auf einen ausreichenden UV-Schutz mit entsprechenden Cremes geachtet werden.

Tattoo (Schmuck-Tattoo oder Schmutztätowierungen)


Von Schmutztätowierungen spricht man, wenn Schmutzpartikel im Rahmen einer Verletzung in der Haut fixiert werden (z.B. Asphaltpartikel im Rahmen einer Schürfwunde) und dann im Anschluss als „Dauerschmutzfleck“ imponieren. Aber auch Schmuck-Tattoos sind ein Beispiel dafür, dass sich nicht unser Geschmack ändert, sondern auch die Mode im Laufe der Zeit immer wieder andere Trends hervorbringt. Was früher noch schön und „in“ war, passt plötzlich nicht mehr zu unserem neuen Stil.

Aber auch eine Tätowierung muss heute nicht mehr für die Ewigkeit sein, sondern kann schonend, effektiv und schmerzarm durch den Einsatz eines High-Power Q-Switched Nd:YAG-Laser entfernt werden. Dabei werden die Farbpigmente, die sich in der Haut befinden, mit einem speziellen Laser gespalten und diese Fragmente von der körpereigenen Müllabfuhr, also auf natürlichem Wege, abtransportiert und entfernt.

Die behandelte Hautpartie ist direkt nach der Behandlung von einer Kruste bedeckt, die nach 7 bis 14 Tagen von selbst abfällt (wie bei einer Schürfwunde). Während Schmutztätowierungen oftmals bereits nach einer Sitzung abblassen, sind bei Schmuck-Tätowierungen je nach Größe und Intensität des Tattoos mehrere, manchmal auch viele Behandlungen notwendig, die in einem Abstand von circa 6 Wochen stattfinden können.

Gutartige Hautneubildungen - Fibrome, seborrhoische Keratosen, Alterswarzen, Cholesterinablagerungen in der Augenumgebung (Xanthelasmen), Syringome (gutartige Tumoren der Schweißdrüsen)


Von Fibromen (bindegewebige Wucherungen), Warzen oder seborrhoischen Keratosen (Alterswarzen) sind Männer und Frauen gleichermaßen betroffen. Cholesterinablagerungen in der Augenumgebung (Xanthelasmen) betrifft Männer und Frauen.

Gutartige, erhabene Hautneubildungen wie Fibrome und Warzen werden mit dem CO2-Laser behandelt. Damit die Behandlung schmerzfrei erfolgt, wird eine lokale Kühlung ein-gesetzt oder wie beim Zahnarzt eine kleine lokale Betäubung gespritzt. Das Licht des CO2-Lasers (10.600nm) wird von im Gewebe befindlichem Wasser (sowohl in den Zellen als auch außerhalb der Zellen) absorbiert und erhitzt. Dabei sorgt der CO2-Laser gleichzeitig für eine gute Blutstillung. Das Gewebe verdampft und kann punktgenau abgetragen werden. Der CO2-Laser bewirkt beim Abtragen thermische Effekte im umgebenden Gewebe. Sie regen die Neubildung von Kollagenfasern an und sorgen so für schnelle Wundheilung. Das Ergebnis ist immer sofort sichtbar – die Neubildung ist verschwunden und ein kleiner Schorf bedeckt den ursprünglichen Sitz. Nach 2 bis 7 Tagen ist nur noch eine kleine Reströtung zu sehen. Bei Behandlungen im Gesichtsbereich kann der Einsatz einer speziellen antibiotischen Salbe das Abheilen und Erreichen des kosmetisch gewünschten Ergebnisses beschleunigen. In den meisten Fällen reicht eine Behandlung zur Beseitigung der Neubildung aus. Ein Wiederauftreten ähnlicher oder anders gearteter Neubildungen kann auch der Laser nicht verhindern – eine neuerliche Behandlung ist aber ebenso unkompliziert möglich und beliebig oft durchführbar.

Narben und Keloide (überschießende Narbenbildung)


Als Narbe bezeichnet man faserreiches Ersatzgewebe, das bei jeder Verletzung der Haut, welche über die oberste Hautschicht hinausgeht, entsteht. Die Narbe stellt einen Endzustand der Wundheilung dar. Narben können völlig verschieden aussehen: flach oder erhaben, blass oder gerötet, eingesunken oder wuchernd wulstig. Narben sind nicht gefährlich, aber sie verschwinden leider auch nicht. In einem Zeitraum von etwa ein bis zwei Jahren nach der Verletzung werden Narben im Allgemeinen immer "schöner": das heißt flacher, weicher und blasser. Eine Beurteilung oder eine intensive Nachbehandlung einer Narbe sollte frühestens 1 Jahr nach der Wundheilung beginnen.

Eine Störung der Narbenbildung kann sich in einer eingesunkenen, gewebearmen oder aber in einer überschießenden, wulstigen Narbe (Keloid) äußern. Diese wulstförmige, überschießende Narbenbildung ist an Körperregionen wie Schulter, Brustbein oder Brustbereich häufiger zu sehen, kann aber in jeder Körperregion auftreten. Die Keloidbildung ist meist angeboren und betrifft dunkelhäutige Menschen häufiger.

Narben lassen sich nicht komplett beseitigen, aber optisch oder funktionell störende Narben lassen sich mit dem Laser sehr gut behandeln. Gerötete Narben werden blasser und erhabene Narben werden flacher - allerdings ist für eine optimale Behandlung von Narben nicht ein Laser ausreichend, sondern es wird oftmals eine Kombination aus zwei oder mehr Lasersystemen erforderlich. Für ein bestmögliches Ergebnis ist nicht nur ein hoher gerätetechnischer Aufwand (ultra-gepulster CO2-Laser, High-Power Q-Switched KTP-Nd:YAG-Laser mit 532nm sowie ein longpulsed Nd:YAG 1064nm) sondern auch langjährige Erfahrung erforderlich – Ihre Narbe braucht Zeit um sich zu entwickeln und wir nehmen uns die Zeit um sie zu verbessern.

Kontakt


Wenn Sie Fragen zu unserem Behandlungsspektrum der Ästhetischen Lasertherapie haben oder einen Termin in unserer Klinik vereinbaren möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder rufen Sie uns unter 0711 90 65 90 10 an. Wir freuen uns auf Sie!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0711 90 65 90 10