Menu

Bauchdecken­straffung in Stuttgart

Fakten zur Bauchdeckenstraffung

Behandlungsdauer:Ca. 2 Stunden
Betäubung:Vollnarkose
Klinikaufenthalt:1 Tage
Nachsorge:körperliche Ruhe, Kompressionswäsche
Sport:nach ca. 6 Wochen
Arbeitsfähig:nach ca. 2 - 3 Wochen
Kosten:ab 5.900 Euro

Die Haut ist von Natur aus dehnbar. Das ist wichtig, damit sie sich bei Schwangerschaft und Gewichtsschwankungen dem Körpervolumen anpassen kann. Extreme Einflüsse stellen das Bindegewebe jedoch buchstäblich auf die Zerreißprobe, überdehnen Haut und Muskulatur. In der Folge entstehen unschöne Hautschürzen, die oftmals mit einem hohen Leidensdruck verbunden sind. Die “Problemzone” Bauch steht häufig im Vordergrund, gehört doch ein straffer und ästhetisch geformter Bauch zum Wunsch vieler Frauen.

Leiden auch Sie unter Hautüberschuss und wünschen sich einen straffen Bauch, stehen wir Ihnen als Klinikteam mit einer Rundumbetreuung kompetent zur Verfügung.

Behandlungsziele einer Bauchdeckenstraffung


Jede Bauchdeckenstraffung wird von Dr. Christian Fitz an der ganz individuellen Bauchstruktur seiner Patientin ausgerichtet. Zwar ist die Operation aufwändig und anspruchsvoll, aber dennoch sehr lohnend, da in der Regel ein optimales ästhetisches Ergebnis erzielt wird. Nach der Operation haben Sie wieder einen nachhaltig straffen und festen Bauch. Viele Patientinnen gewinnen durch eine Bauchdeckenstraffung deutlich an Körperbewusstsein und Wohlgefühl und zeigen sich wieder gerne im Bikini.

Arten der Bauchdeckenstraffung


Je nach Verteilung Ihres Hautüberschusses führen wir entweder eine komplette Bauchdeckenstraffung oder eine Straffung des Unterbauches durch. In den meisten Fällen ist eine komplette Straffung der Bauchdecke, also im mittleren und unteren Bauchbereich, sinnvoll.

Bauchdeckenstraffung, Klinik auf der Karlshöhe, Dr. Fitz

Behandlungsverlauf


Das Wohl unserer Patientinnen und Patienten steht bei uns stets an erster Stelle. Deshalb planen wir Ihre Bauchdeckenstraffung vom ersten Beratungsgespräch bis zur Nachbehandlung nach Ihren individuellen Bedürfnissen.

In einem persönlichen Gespräch verschafft sich Dr. Fitz einen Eindruck von Ihrem vorliegenden Behandlungsbedarf und berät Sie ausführlich über das für Sie geeignete Operationsverfahren. Nach dieser umfangreichen Beratung können Sie wohlüberlegt Ihre Entscheidung treffen. Entschließen Sie sich für eine Bauchdeckenstraffung in unserer Klinik, vereinbaren wir mit Ihnen einen passenden Operationstermin.

Die untere Bauchdeckenstraffung kann häufig ambulant erfolgen. Das bedeutet, dass Sie unsere Klinik nach einer ausreichenden Erholungsphase bereits am Operationstag wieder verlassen können. Die komplette Bauchdeckenstraffung führen wir wegen des größeren Behandlungsumfanges meist stationär durch. Während Ihres kurzen Klinikaufenthaltes sorgen unsere Ärzte und unser Pflegepersonal umfassend für Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden.

Vor der Bauchdeckenstraffung


Je nach Narkoseform wird Sie unser Klinikteam über Verhaltensempfehlungen für die Tage vor dem Eingriff informieren.

Grundsätzlich empfiehlt es sich bereits 14 Tage vor der Operation auf die Einnahme von Schmerzmitteln (wie etwa Aspirin) zu verzichten. Diese enthalten Acetylsalicylsäure und wirken sich somit hemmend auf die körpereigene Blutgerinnung aus. Zur Förderung eines raschen Heilungsprozesses sollten Raucher zudem bereits 14 Tage vor OP mit dem Nikotinverzicht beginnen.

Der operative Eingriff


Vor Beginn Ihrer Bauchdeckenstraffung leiten wir zunächst eine Narkose ein. Wird Ihre komplette Bauchdecke gestrafft, bevorzugen wir meist eine Vollnarkose. Die vergleichsweise weniger umfangreiche untere Bauchdeckenstraffung kann oft auch unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Die Operationsdauer hängt immer von dem individuellen Behandlungsumfang ab - eine Straffung der gesamten Bauchdecke führen wir im Schnitt innerhalb von ca. 1,5 bis 2 Stunden durch.

Auf Basis der individuellen Korrekturwünsche zeichnet Dr. Fitz das exakte Operationsfeld auf dem Bauch ein. Über einen Hautschnitt knapp oberhalb der Schamgrenze kann der zu straffende Bereich der Bauchdecke angehoben werden, um überschüssiges Hautgewebe zu entfernen. Im Einzelfall kann es gleichzeitig auch sinnvoll sein, erschlaffte Bauchmuskulatur zu straffen. Wurde der Hautüberschuss beseitigt, wird die verbleibende Bauchdeckenhaut in korrigierter Position mehrschichtig vernäht. Im Zuge einer kompletten Bauchdeckenstraffung gleicht Dr. Fitz bei Operationsabschluss auch die Position des Bauchnabels an. Die untere Bauchdeckenstraffung betrifft dagegen nur den Bauchbereich unterhalb des Nabels, weshalb der Bauchnabel hier nicht in die Operation einbezogen wird.

Die spätere Narbe wird von der Bikinihose bedeckt. Für einen harmonischen Übergang zum Oberbauch und/oder Hüften empfehlen wir gegebenenfalls eine begleitende Fettabsaugung.

Nach der Operation


Unmittelbar nach der Bauchdeckenstraffung sollten Sie sich einige Tage körperliche Ruhe gönnen. Wichtig ist es außerdem, die Kompressionswäsche konsequent zu tragen. Bei körperlich nicht anstrengender Arbeit können Sie Ihre Berufstätigkeit meist nach ca. 2 - 3 Wochen wieder aufnehmen. Wir empfehlen Ihnen allerdings für mehrere Wochen auf aktiven Sport zu verzichten.

Dr. Fitz über die Bauchdeckenstraffung im Video:


Bauchdeckenstraffung, Klinik auf der Karlshöhe, Stuttgart, Dr. Fitz

FAQ zum Thema Bauchdeckenstraffung


Eine Bauchdeckenstraffung ist sinnvoll bei überschüssiger Haut im Bauchbereich. Häufigste Ursachen des Eingriffes sind eine vorangegangene Schwangerschaft oder starke Gewichtsschwankungen. Aber auch das Altern und ein dadurch schwächer werdendes Bindegewebe können ursächlich sein.

Es gibt verschiedene Aspekte, die bei einer Voruntersuchung zur Bauchdeckenstraffung wichtig sind. In einem Vorgespräch mit der Patientin sollte etwa abgeklärt werden, welche Technik der Bauchdeckenstraffung am sinnvollsten ist. Zudem ist es wichtig, dass der Operateur durch Abtasten untersucht, ob ein Auseinanderweichen der Muskulatur (wie oft nach Schwangerschaften) oder Bruchlücken vorliegen. Wenn ja, kann dies beim Eingriff mitversorgt werden.

Je nach Verteilung des Hautüberschusses, kann entweder eine komplette Bauchdeckenstraffung oder eine Straffung des Unterbauches durchgeführt werden. Bei der unteren Bauchdeckenstraffung wird die überschüssige Haut des Unterbauches entfernt und nach unten gezogen. Die komplette Bauchdeckenstraffung ist geeignet, wenn die Patientin mehr Hautüberschuss im mittleren und oberen Bereich des Bauches hat. Der Oberbauch wird dabei über den gesamten Unterbauch gezogen und der Bauchnabel neu eingesetzt.

Die Operationsdauer hängt von dem individuellen Behandlungsumfang ab. Eine Straffung der gesamten Bauchdecke wird i. d. R. innerhalb von etwa 1,5 bis 2 Stunden durchgeführt.

Die vergleichsweise weniger umfangreiche untere Bauchdeckenstraffung kann je nach Fall auch unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Die komplette Bauchdeckenstraffung wird in unserer Klinik immer unter Vollnarkose operiert.

Ja, die untere Bauchdeckenstraffung kann ambulant durchgeführt werden. Eine komplette Bauchdeckenstraffung sollte allerdings immer stationär versorgt werden. An den Seiten des Bauches werden zwei Drainagen angelegt, die das Wundsekret über ein bis zwei Tage ablaufen lassen. Deshalb ist es zur Sicherheit und Wohl der Patientin dringend ratsam zur Beobachtung und Betreuung bei uns in der Klinik zu bleiben.

Bei einer Operation mit Muskelnähten sollte man mindestens sechs bis acht Wochen auf Sport verzichten. Liegen lediglich Hautnähte vor, kann nach ca. drei bis vier Wochen wieder mit dem leichtem Sport begonnen werden. Ein natürlicher Effekt von körperlicher Anstrengung ist das Anschwellen des Bauches. Das ist in den ersten Monaten nach der Operation normal, etwa im Laufe des Tages bei moderater körperlicher Belastung. Mit der Zeit nehmen die Schwellungen wieder ab bis das Endergebnis der Bauchdeckenstraffung nach etwa einem halben Jahr stabil ist.

Der Schnitt, der von Beckenkamm zu Beckenkamm geht, wird so tief gesetzt, dass die entstehende Narbe unter Bademode oder Unterwäsche versteckt werden kann. Eine kreisförmige Schnittnarbe um den Nabel lässt sich nicht gänzlich vermeiden. Mit der Zeit verblasst diese jedoch und ist in der Regel nur noch als ein feiner Strich zu erkennen.

Das Ergebnis einer Bauchdeckenstraffung hält im Prinzip dauerhaft an. Eine nochmalige starke Gewichtsschwankung oder eine Schwangerschaft jedoch können das Ergebnis allerdings wieder verändern.

Ja, das ist möglich, kommt jedoch nur in sehr seltenen Fällen vor. Ob für den zweiten Eingriff allerdings nochmals genug Haut vorhanden ist, muss von Fall zu Fall entschieden werden.

Ja, das geht natürlich. Die Bauchdecke ist sehr dehnbar und die Haut um den Nabel elastisch. Das Ergebnis kann sich allerdings dadurch wieder verschlechtern. Es ist daher empfehlenswert bei konkretem kurzfristigen Kinderwunsch abzuwarten.

Neben den allgemeinen Risiken einer Operation kann oberhalb der Narbe ein vorübergehendes oder auch dauerhaftes Taubheitsgefühl eintreten. Bei zu früher Belastung nach der OP, etwa durch Sport, besteht die Gefahr, dass eventuelle Muskelnähte einreißen. 

Ebenso ist eine geminderte Durchblutung der Haut möglich. Durch das Ablösen der Haut ist die Durchblutung des Hautrandes vermindert. Als Folge können Wundheilungsstörungen auftreten. Um diese Risiken zu verringern sollte die Patientin vor und nach der Bauchdeckenstraffung mindestens zwei Wochen nicht Rauchen.

Der Bauch selbst ist nicht schmerzempfindlich, es treten nur leichte Spannungsgefühle und Blutergüsse auf. Allerdings sind Rückenschmerzen eine häufige Begleiterscheinung, da der Bauch anfangs so straff ist, dass die Patienten für eine gute Woche gebückt laufen müssen.

Kontakt


Wenn Sie Fragen zum Thema Bruststraffung haben oder einen Termin in unserer Klinik vereinbaren möchten, erreichen Sie uns über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 0711 90 65 90 10. Wir freuen uns auf Sie.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0711 90 65 90 10